Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK

Suche

Energiesparen macht Schule

Der Strom aus der Steckdose ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit. Trotzdem ist ein sparsamer Umgang damit etwa aus Gründen der Nachhaltigkeit sinnvoll. Aber wie viel Strom benötigen elektrische Geräte wie Fernseher oder Mikrowelle eigentlich?

Was bringen Energiespar-Produkte? Und fließt wirklich kein Strom mehr, wenn die Geräte ausgeschaltet sind?

Diesen und weiteren Fragen können Schülerinnen und Schüler jetzt mithilfe von Stromspar-Koffern des Kreises Höxter auf den Grund gehen. Sie wurden vom Stromversorger innogy SE zur Verfügung gestellt. Schulen können die Koffer bei der Kreisverwaltung ausleihen und in den Unterricht einbinden. Sie enthalten unter anderem Energiemessgeräte, Thermo-/Hygrometer und Luxmeter. Die Schülerinnen und Schüler können mit diesen Geräten selbstständig die Stromverbräuche verschiedener elektrischer Geräte in ihrem täglichen Umfeld messen. Auch die anfallenden Stromkosten von elektronischen Geräten, Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie die Lichtstärke in Räumen lassen sich ermitteln und vergleichen.

Klimaschutz Stromsparkoffer
Manfred Rickhoff, Kommunalbetreuer des Stromversorgers innogy SE, überreicht (v.l.) Martina Krog und Carolin Röttger vom Kreis Höxter Stromspar-Koffer. Mit den enthaltenen Geräten können Schülerinnen und Schüler zukünftig unter anderem den Stromverbrauch von elektrischen Geräten messen und dann vergleichen. Die Koffer können von Schulen beim Kreis Höxter angefragt und ausgeliehen werden. Foto: Kreis Höxter

Neben den Koffern hatte Manfred Rickhoff vom Stromversorger innogy SE außerdem 15 Standby-Energy-Monitore im Gepäck, anhand derer der Stromverbrauch und die Stromkosten elektrischer Geräte auch im Standby Modus ermittelt werden können.

„Mit den Materialien können Kinder und Jugendliche selbst aktiv werden und viel über Energieverbrauch lernen. So können sie versteckte ‚Stromfresser‘ aufspüren und werden für die Themen Energieeffizienz und Stromeinsparung sensibilisiert“, freuen sich Martina Krog und Carolin Röttger, die in der Abteilung Umweltschutz und Abfallwirtschaft des Kreises Höxter die Themen Klimaschutz und Mobilität bearbeiten.

Bis Juni sind die Koffer noch verliehen. Danach können sie beim Kreis Höxter unter der Telefonnummer 05271 / 965-4219 oder per Mail an klimaschutz@kreis-hoexter.de angefragt und ausgeliehen werden.


Für Sie zuständig

Martina Krog
05271 / 965-4219
Carolin Röttger
05271 / 965-4215